Freibäder und Strände in Novosibirsk

Viele Deutsche meinen ja, im Sommer wäre es in Sibirien genauso kalt wie im Winter. Das ist natürlich Quatsch – oftmals ist es wärmer und sonniger als in Deutschland. In Deutschland geht man an sonnigen Tagen in das nächstbeste Freibad. Aber so etwas gibt es in Novosibirsk (fast) nirgends. Und alle Schwimmhallen machen zu, von wenigen Ausnahmen wie die Schwimmhalle "Remix" in Akademgorodok abgesehen.
Aber zum Glück fließt ja durch Nowosibirsk der Ob und am südlichen Stadtrand gibt es sogar einen riesigen Stausee. Und am Ufer dieser Gewässer gibt es eine große Auswahl von Bademöglichkeiten. An dieser Stelle eine Auswahl der bekanntesten.


© ДубльГИС — справочник организаций с картой города

In Berdsk gibt es zwei Möglichkeiten, um im Obskoje Morje zu baden: Der offizielle Strand heißt "Na Kamnjach" (1) – anders als der Name verspricht, gibt es dort auch Sand. Ein Café ist vor Ort – Eis, Getränke und Snacks können also vor Ort gekauft werden. Nachteil ist die schlechte Erreichbarkeit mit öffentlichen Verkehrsmitteln: Zunächst muss man mit dem Bus oder der Elektritschka bis nach Berdsk fahren, dort weiter mit der örtlichen Marschrutka 18 bis zur Endstation.
Etwas wilder geht es einige Kilometer nördlich zu. Hier prägt eine Steilküste (2) das Ufer, direkt am Wasser ist nur ein ganz kleiner Sandstreifen. Oberhalb ist jedoch ein Wald, in welchem man ideal ein Zelt zum Übernachten aufbauen kann. Leider ist dieser Geheimtipp seit einigen Jahren kaum noch geheim – am Wochenende kann die Musik der Nachbarn schon etwas nervig werden. Die Anfahrt ist dafür etwas einfacher – von der Stadt aus mit der Marschrutka 222, von Akademgorodok mit der 225 bis zu Endstation und dann zwei Kilometer durch den Wald laufen, bis ans Ufer.

Im Bereich südlich von Akademgorok locken mehrere Strände Badelustige an. Freizügig geht es im Bereich der Elektritschka-Station "Beregowaja" (3) zu – denn hier wird meist nackt gebadet. Der Küstenstreifen ist recht schmal, aber breiter als bei Berdsk. Hier kann man auch direkt am Ufer zelten. Neben der Anreise mit der Elektrischka kommen auch alle Busse Richtung Berdsk in Frage.
Direkt bei Akademgorodok befinden sich die zwei offiziellen Strände "Zentralny Pljasch" (4) und "Swesda" (5). Beide haben offizielle Parkplätze – leider recht teuer. Dafür wird der breite Sandstrand gereinigt, es gibt Bars sowie Kioske und sogar offizielle Grillplätze mit Dach zum Mieten. Der zentrale Strand hat eine Rutsche. Beide Strände erreicht man ohne Auto am besten mit der Elektritschka bis zur Station "Obskoje Morje" – Achtung, einige Züge fahren durch! Oder man nimmt den Bus 8 oder 1209 beziehungsweise die Marschrutkas 1015 oder ab "Retschnoi Woksal" bis zur Endstation und läuft einen Kilometer durch den Wald zum Ufer.
Neben und zwischen den offiziellen Stränden kann man natürlich auch Baden und sogar mit dem Auto bis ans Ufer fahren oder Lagerfeuer machen. Leider sieht es dementsprechend aus – jeder lässt seinen Müll liegen. So sind diese Bereiche nicht immer besonders einladend.

Auf der anderen Seite des Stausees, am Stadtteil ObGES, gibt es ebenso einen offiziellen Strand: "Boomerang" (6). Hier kostet nicht nur der Parkplatz Geld, sondern sogar der Eintritt. Dafür gibt es einen Bademeister, einen sauberen Strand und eine Rutsche. Und natürlich wiederum Möglichkeiten, Eis, Getränke und andere Dinge zu kaufen.
Direkt nebenan kann man natürlich auch im Sand liegen und baden – der Bereich mit Sand zieht sich an dieser Stelle den ganzen Erholungspark des Stadtteils entlang. Ganz im Süden kann man auch mit dem Auto ans Wasser fahren.
Zur Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln stehen die Buslinie 45 sowie die Marschrutkas 1181 sowie 1045 ab der Studentscheskaja zur Verfügung. Leider ist die Rückfahrt ein Problem – selbst an der südlich vom Park gelegenen Endstation hat man große Mühe in den überfüllten Bus zu kommen.

Wer den Staus Richtung Stausee entkommen möchte, sollte in der Stadt bleiben. Der Strand mit den wenigsten Besuchern befindet sich unterhalb des Parks "Bugrinskaja Roschtscha" (7), in der Nähe des IKEA. Das Gelände wird von der Parkverwaltung aufgeräumt, man bezahlt aber nur, wenn man eine der Grillstellen nutzen möchte. Wer Hunger oder Durst hat, findet zwei Bierzelte mit Schaschlik. In einer kleinen Lagune ist das Wasser besonders warm, aber nicht immer besonders sauber. Wer kein Auto hat, erreicht den Strand mit der Straßen-bahn 15 von der Metro "Karla Marxa". Von der Endstation aus sind es zehn Minuten zu Fuß.

Der bekannteste Strand von Nowosibirsk ist natürlich der Strand gegenüber vom Stadtzentrum (8) – zwischen der Kommunalen und der Eisenbahnbrücke. Hier liegen die Sonnenanbeter im Sommer wie die Sardinen. Dafür ist man ohne große Anreise direkt am Wasser. Seit die Busse auf der Brücke nicht mehr anhalten dürfen, muss man leider ab den Haltestellen "Retschnoi Woksal" oder "Gorskaja" laufen.
Wer es weniger zivilisiert mag – also ohne Café –, aber dennoch zentral, sollte sich ein wenig südlicher umschauen, zwischen den Pappeln hinter der Autobrücke. Dort liegt meist auch genug Brennmaterial für ein kleines Lagerfeuer, da das Gelände im Frühjahr meist unter Wasser steht.
Ein anderer Tipp sind die Baggerseen hinter dem Stadtstrand – diese sind aber nicht zu vergleichen mit klassischen deutschen Baggerseen.

Eine kleine Besonderheit ist die Möglichkeit, mit dem Schiff (9) auf die Insel "Medweschi" zu fahren. Die Schiffe fahren den ganzen Sommer über unterhalb der Eisenbahnbrücke in der Nähe des Busbahnhofes ab. Die genauen Fahrzeiten standen zu Redaktionsschluss noch nicht fest – aber man sollte für die Fahrt und den Aufenthalt auf der Insel einen ganzen Tag einplanen.
Im Norden von Nowosibirsk gibt es zwei Strände im Bereich des "Sajelzowski Bor". Der bekanntere ist der Strand an der Sportstation "Lokomotiv" (10). Als einziges Bad in Nowosibirsk gibt es hier ein richtiges gefließtes Becken mit wirklich sauberem Wasser. Wer eine Liege direkt neben dem Becken möchte, sollte ordentlich Geld dabeihaben. Etwas billiger wird es auf dem Sandstrand nebenan. Für die Anreise fährt man mit den Buslinien 1019, 1028, 1095 oder 1125 zur Endstation und läuft zwei Kilometer durch den Park. Alternativ kann man ab dem Bus oder auch ab dem Zoo mit der Nowosibirsker Kindereisenbahn zum Strand fahren.
Etwas versteckter ist der Strand im Bereich des Sanatoriums im Norden des Parks (11). Hier haben verschiedene Nowosibirsker Betriebe eine Feriensiedlung. Wenn man durch diese hindurchläuft kommt man ans Wasser. Ein Café oder ähnliches gibt es hier aber nicht! Erreichbar ist diese Gegend mit der Marschrtuka 1047 ab der Metro "Sajelzowskaja".

Copyright © 2013 - Impressum